Hippie Mode

Die Ursprünge der Vintage Hippie Mode (Mehr Infos hier: Hippiemode.com) liegen in den 60er, bzw. 70er Jahren. Das spezielle Design der Hippie-Kleidung spiegelt den lockeren und freien Lebensstil einer Epoche wider, die von der Revolution gegen das Althergebrachte geprägt war. Die Hippie Mode war und ist als Vintage Mode auch heute noch sehr bunt und auffallend. Mitunter schrille Blumenmuster und folkloristische Elemente zieren die damals modernen Schlaghosen und die zumeist weitgeschwungenen Röcke, die entweder sehr lang oder auch sehr kurz waren.

Hippie Mode

Die weiten, flattrigen Blusen und Hemden waren nicht selten mit Rüschen und Trompetenärmeln versehen. Transparente Blusen wurden als Zeichen der sexuellen Befreiung verstanden und sorgten für Furore unter den konservativ denkenden Menschen. Darüber hinaus wurden auch extrem enganliegende T-Shirts getragen, die nicht selten mit einem Batik-Muster bedruckt waren. Zudem gehörten zur standardmäßigen Ausstattung der Hippies sehr häufig auch Boleros, Ponchos und Strickkleidung.

Im Großen und Ganzen war die Hippie Mode sehr lässig, auffallend bunt und auf gar keinen Fall elegant. Männer wie Frauen trugen ihre Haare lang und in der Regel offen. Bei Bedarf wurde die Haarpracht mit einem bunten Tuch gebändigt, das vom Nacken über die Schläfen nach oben gebunden wurde. Auffallende Accessoires wie bunte Halstücher, breite Gürtel, große Ketten und Sonnenbrillen ergänzten die Ausstattung eines Hippies und sind auch heute noch ein Teil der Vintage Mode.