30er Jahre Mode

In den 30er Jahren wurde die Damenmode wieder deutlich weiblicher und figurbetonter. Die Kleidung wurde allgemein eleganter. Die Kleider reichten in der Regel bis zur Wade und besaßen eine enggeschnittene Taille. Charakteristisch für die 30er Jahre Vintage Mode ist das Prinzesskleid, das am Vorder- und am Rückenteil mit Längsnähten zusammengehalten wird. Das Prinzesskleid gibt es sowohl mit Dreiviertelärmeln als auch mit Puffärmeln und Bubikrägelchen. Der zumeist glockenförmig geschnittene Rock schwingt bei jeder Bewegung. Das Dekolleté bleibt nicht selten völlig unter Spitzeneinsätzen verdeckt.

30er Jahre Mode

Die Mode der 30er Jahre war geprägt von sehr eleganten und fließenden Abendkleidern aus Spitzen- oder Cocktailstoffen, die mit viel Seide, Satin und Tüll ausstaffiert wurden. Die asymetrischen Rüschendrapierungen am Oberteil des Kleides komplettierten das elegante und zugleich glamouröse Erscheinungsbild der Dame in den 30er Jahren. Dazu trugen die Frauen Perlenketten, Tiroler Hüte mit Broschen und Federn, taillenbetonte und enggebundene Gürtel sowie zierliche Cocktailtaschen.

Besondere Aufmerksamkeit genoss in den 30er Jahren die Schulterpartie. Diese wurde durch spezielle Schulterpolster, abstehende Puffärmel oder durch Schalkragen aus Samt oder Pelz extra betont, wodurch der Oberkörper dreieckig wirkte. Die Vintage Mode der 30er Jahre hat dem Mann einen zweireihigen Anzug aus exzellenten Wollstoffen zu bieten, der mitunter auch aus reinster Seide gefertigt sein kann. Dazu gehört selbstverständlich eine passende Krawatte. Die weitgeschnittenen Hosen sind mit einer Mittelfalte und häufig auch mit einem Aufschlag versehen. Zu den notwendigen Accessoires gehört zudem ein breitkrempiger Filzhut oder ein Zylinder. In der Freizeit stehen dem Herren Knickerbockerhosen, ein Sportjackett und eine Schiebermütze zur Verfügung.